Sie sind hier:

Zum 25. Schuljubiläum wirkten Eltern, Lehrer, Schüler und Freunde der Schule an einem besonderen musikalischen Projekt mit, der "Deutschen Messe" von Franz Schubert unter temperamentvoller Leitung unseres Musiklehrers und Chorleiters Axel Rose.

Dieses Stück besticht durch zwei Dinge, die in metaphorischer Weise den pädagogischen Grundgedanken der Waldorfschule wieder aufgreifen. 

Sie will einerseits von allen verstanden werden. Sie ist daher in deutscher statt in lateinischer Sprache mit einem Text versehen worden und beschreibt seelische Alltagszustände anstelle von geistig-elitärer Gottesfürchtigkeit. 

Zum Anderen möchte sie umgesetzt werden, Teil des Lebens sein, und ist deshalb musikalisch von solcher Schlichtheit und Zurückhaltung, dass sie sich an jeden Menschen wendet, damals vor allem an die gesamte Kirchengemeinde und heute an jeden Singbegeisterten. 

So war es das Ziel des Projekts, Innenraum bildend zu sein und jeden mit in dieses musikalische Tätigsein hinein nehmen zu können, der am Singen Freude empfindet. Reliefartig begegnen sich bei der Aufführung der Messe im Ernst-Bindel-Saal nun das Vokalensemble der Eltern, Lehrer / Hortmitarbeiter und Freunde der Schule sowie Mittelstufen- und Oberstufenchor. Sie alle begegnen den Profis des Streichquartetts "Streichbar" aus Magdeburg, und gemeinsam begegnen alle Musiker ihrem Publikum am Tag des Auftritts. 

Und dieser Auftritt war ein bejubelter Erfolg.