Sie sind hier:

Der letzte Schultag ist auch immer ein Tag des Abschiedsnehmens. 18 Abiturienten und 2 Schüler mit Fachhochschulreife sowie 17 Schüler mit erweitertem, 9 mit dem einfachen Realschulabschluss und einer mit Hauptschulabschluss verlassen unsere Schule. Weitere 18 Schüler werden nach erfolgreichem erweiterten Realschulabschluss unsere nächste Abiturklasse bilden.

Am 8./9.Juni führte die Klasse das Stück „Die Lichtflamme“ nach einer Erzählung der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf auf. Es spielt in der Zeit der Kreuzzüge und zeigt, wie mit großem Willen scheinbar Unmögliches möglich werden kann.

Fotos in der Galerie.

Hortkinder der 4., 5. und 6. Klassen übten zuerst Kartoffel-Druck mit Acrylfarben, und als das gelungen war, wurden in der Holzwerkstatt kleine Holztäfelchen mit Griffleisten versehen, Ornamente aus Moosgummi geschnitten und aufgeklebt: Fertig waren die Stempel! Es entstanden bunte Einladungen, Grußkarten und fröhliche Bilder mit vielfältigen Motiven.

Fotos in der Galerie.

Ende April stellten die 12. Klassen an drei Abenden ihre Jahresarbeiten vor. Die unterschiedlichsten Arbeiten, von Cosplay über Holzarbeiten, Vermessung eines Sees, Wandgestaltung im Oberstufen-Cafe, Handysteuerung für eine Modelleisenbahn uvm. wurden präsentiert.

Fotos in der Galerie.

"Die spinnen, die Eltern!" ...

stellten die Schüler, die sich am Sonnabend gegen 9 Uhr ins Gemeinschaftshaus verirrten, fest. Und sie hatten recht!

Im Rahmen der Elternschule gingen interessierte Eltern gemeinsam mit Frau Werk der Frage nach, warum Handarbeit und Handwerk ein fester und wichtiger Bestandteil des Stundenplans ihrer Kinder sind. Nach einem interessanten theoretischen Exkurs durch den Handarbeits- und Handwerksunterricht an der Waldorfschule, der dem Ergreifen, Begreifen, Lenken, Beherrschen und Überwinden dient und auf ein gesundes, kraftvolles Verhalten, die motorische Entwicklung und die seelische Verbundenheit zielt, stellte Frau Werk einige Kurse vor, die die Schüler ab der 10. Klasse besuchen können - es gab Informationen zum Töpfern, Weben, Buchbinden und eben auch zum Spinnen, das dann alle Eltern ausprobieren durften.

Die Elternschule wurde von einer Ausstellung von Arbeitsproben aus dem Handarbeitsunterricht der Unter- und Mittelstufe sowie der Möglichkeit, den Töpfer- und den Webraum zu erkunden, abgerundet.

Wir danken Frau Werk und den beteiligten Handarbeitslehrerinnen für eine spa/innende Elternschule!

Fotos in der Kunstgalerie.