Sie sind hier:

In unserer Schule hat jedes Kind bis zum vollendeten 14. Lebensjahr das Recht auf einen Hortplatz. Zurzeit werden ca. 280 Kinder aus den Klassen 1 bis 6 von den Erzieherinnen und Erziehern im Hort betreut. Die Klassen 1 bis 3 haben ihre Horträume im Unterstufengebäude. Der Hort für die 4. und 5. Klasse ist im Hauptgebäude, und die 6. Klasse wird im Gemeinschaftshaus vom Team der Ganztagsschule betreut.

Der Betreuungszeitraum gestaltet sich wie folgt: Ein Frühhort wird von 6:30 Uhr bis 7:45 Uhr angeboten. Ab 11:00 Uhr ist der Hort durchgehend bis 18:00 Uhr geöffnet. Eine Betreuung bis 16:30 Uhr wird für alle Schüler ab der 7. Klasse in der Ganztagsschule gewährleistet. In der Ferienzeit können die Kinder den Hort von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr besuchen. Unser Hort ist in den Weihnachtsferien sowie die letzten 13 Werktage der Sommerferien geschlossen.

Das pädagogische Konzept während der Hortzeiten ist abgestimmt auf die Hinweise von Rudolf Steiner für den Lehrplan einer Waldorfschule und seine Anregungen in der „ Menschenkunde“ und „ Erziehungskunst“. Es geht hierbei um die ganzheitliche Sicht des kindlichen Wesens in seiner Einheit von Körper, Seele und Geist. Erziehung wird verstanden als die Gestaltung und Fortsetzung dessen, was das Kind mitbringt.

Unterstufe

Verlässliche Tages-, Wochen- und Jahresrhythmen geben den Kindern Sicherheit und Orientierung. Eine natürliche Umgebung, die Raumgestaltung, kreatives Spiel und Gestalten mit Naturmaterialien sowie Handwerkstätigkeiten, Gartenarbeiten und der Umgang mit Tieren dienen der Sinnespflege und wecken die Liebe zur Umwelt. Neben dem Freispiel, dem Filzen, Basteln und Schnitzen werden die Angebotsimpulse der älteren Kinder mit aufgenommen.
Im Jahreslauf begehen wir Jahresfeste wie das Michaelifest, das Martinsfest sowie die Adventszeit und die Osterzeit.

Aufgrund des nachweislich negativen Einflusses auf die geistige, seelische und körperliche Entwicklung von Kindern plädieren wir für den Verzicht auf digitale Medien in der Kindheit. Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung reale Sinneserfahrungen.

Mittelstufe und Ganztagsschule

Seit 2005 ist unsere Schule als offene Ganztagsschule anerkannt. Ganztagsschule bedeutet einen Schnittpunkt zwischen Weiterführung schulischer Inhalte und Freizeitgestaltung der Schüler/innen ab Klasse 7.
Dazu gehört in der Mittelstufe die Möglichkeit, die Hausaufgaben zu erledigen und die Bereitstellung von Angeboten in Ausfallstunden.
Außerdem besteht an unserer Schule die Möglichkeit, an Instrumentalunterricht, Chor und Orchester teilzunehmen. Daneben stehen Angebote, die den Schüler/innen Schule als soziokulturellen Raum erfahrbar machen sollen. Arbeitsgruppen und Projekte bieten die Gelegenheit zur kontinuierlichen Freizeitgestaltung. Diese können das ganze Jahr über oder in begrenzten Zeiträumen stattfinden. Theater-, Sport-, Licht-, oder unsere Bienen-AG sind regelmäßig stattfindende Angebote, wogegen Werken zur Weihnachtszeit, Fotokurse, Tischtennis, Zaubern, Filzen, oder ähnliche Arbeitsgruppen in begrenzten Zeiträumen angeboten werden. Auch von den Schüler/innen selbst initiierte Projekte können und sollen zum Tragen kommen. So gestalten Schüler der Oberstufe seit Jahren das Schülercafé selbstständig, und es gibt Initiativen zum Etablieren einer Schülerzeitung.

Wenn es Eltern, Lehrern und Erziehern gelingt, in menschenkundlich richtiger Weise an der Seelenentwicklung des Kindes so zu wirken, dass die physische Entwicklung davon stark und kräftig wird, kann unsere Arbeit Früchte tragen.

Auch in diesem Jahr bieten wir vor allem für die Mittelstufe einige Arbeitsgruppen an.

Wir hoffen, im Laufe des Schuljahrs noch weitere Angebote unterbreiten zu können, insbesondere ist dabei an die Fortführung der Foto-AG und an ein Sport-Angebot gedacht. Wir versuchen unser Möglichstes, die Bedingungen, die uns der Stundenplan und die Belegung der Sporthalle vorgeben, optimal zu nutzen.

Außerdem werden wir kleinere Projekte in den Jahresablauf einbauen. Auskunft erteilen die AG-Leiter und die Mitarbeiter der GTS.

Theater AG

Montag, 14.00 - 15.30 Uhr, geeignet ab Klasse 5, bis zu den Herbstferien.

Leiter: Herr Preuschoft

AG "Rund umd Pferd"

Montag, 14.00 - 18:00 Uhr, geeignet ab Klasse 6, bis zu den Herbstferien, dann wieder ab März.

Leiter: Frau Seide

Foto AG

Montag, 14:00 - 15:30 Uhr, ab 15. Oktober bis zu den Weihnachtsferien.

Leiter: Herr Krebs

Bienen AG

Mittwoch, 16.00 - 17.30 Uhr

Leiter: Frau Fechner, Frau Bonka, Herr Förster

AG Sportspiele

Montag, 17.00 - 18.30 Uhr

Leiter: Herr Dambrück

Leichtatlethik AG

Dienstag, 16.00 - 17.30 Uhr

Leiter:Frau Meißner

Orchester

Donnerstag, 14.20  - 15.55 Uhr

Leiter: Frau Rynas

Chor

Dienstag, 15.10  - 15.55 Uhr

Leiter: Herr Rose

Im Jahr 2005 startete der Ganztagsschulbetrieb an unserer Schule. Die damalige fünfte Klasse war die erste, die die noch beengten Räumlichkeiten der GTS nutzte. Es hat sich für sie gelohnt. Das Konzept der offenen Ganztagsschule kam ihren Bedürfnissen der Nachmittagsgestaltung recht nah. Bastelangebote, Theaterspielen, Sport, Handwerken: All diese Aktivitäten konnten von ihnen in Arbeitsgruppen, als Tagesangebot oder Beschäftigung zwischendurch wahrgenommen werden. Die Schülerzahl wuchs mit den Jahren an, die fünfte Klasse wurde zur sechsten und blieb, eine neue fünfte Klasse kam hinzu. Fleißige Helfer unter den Kolleg/innen, aber auch aus der Elternschaft, gestalteten immer neue Angebote. Es wurde Tischtennis gespielt, gezaubert. Irgendwann zog der Zirkus bei uns ein. Und damit gab es auch die erste Kooperation mit einem außerschulischen Verein, dem OK Live-Ensemble. Wir kamen mit unserem Raum an die Grenzen und mussten für den Nachmittag in die benachbarten Klassenräume ausweichen. Ein Schachtrainer initiierte eine Schach AG, daraufhin wurde eine weitere Kooperation mit den Schachzwergen e.V. hergestellt. Ein Fotolabor wurde aus Sachspenden eingerichtet, die Schülerbibliothek wurde neugestaltet und wieder eröffnet. Inzwischen waren alle Jahrgänge der Mittelstufe im Nachmittagsbereich vertreten.

Ohne Hilfe war all das nicht mehr zu leisten. Seit einigen Jahren bekommen wir Unterstützung durch eine/n Mitarbeiter/in im Freiwilligen Sozialen Jahr und konnten weitere Mitarbeiter/innen gewinnen. Eine zweite fünfte Klasse kam hinzu, die Zusammenarbeit mit dem Hort wurde intensiviert. Zwei Hortmitarbeiter/innen kümmern sich vorrangig um die beiden fünften Klassen. Die GTS breitete sich auf die Klassenräume aus. Dies war der Zeitpunkt, an dem entschieden werden musste, was aus dem nun nicht mehr gebrauchten Heizhaus an unserem Schulgebäude werden sollte. Die Idee, die GTS dort unterzubringen, wurde im Baukreis diskutiert und verworfen, aber die Notwendigkeit, eine Lösung für den Platzmangel der GTS zu finden, war allen deutlich. Es wurde entschieden, ein neues Gebäude für die Ganztagsbetreuung mit Speisesaal und Küche auf dem Schulgelände zu errichten. In der Zwischenzeit entschied die Schulgemeinschaft, aufgrund der anwachsenden Schülerzahlen durch die Einführung der Zweizügigkeit ab der Klasse 5, zuerst Klassenräume zu bauen. So entstand für die Unterstufe mit Hort ein neues Gebäude auf dem Grundstück direkt neben dem bestehenden Schulgebäude. Die freiwerdenden Horträume wurden zu einer Zwischenlösung für die Ganztagsschule.

Im Jahr 2016 wurde das langersehnte Gemeinschaftshaus fertig. Neben dem großen Speiseraum, der Küche und einigen Werkstätten hat die GTS nun ihr endgültiges Domizil erhalten. Neben den räumlichen Begebenheiten haben auch pädagogische Überlegungen zu einer Neustrukturierung von Hort und GTS geführt. Die intensive Zusammenarbeit beider Einrichtungen führte zu folgender Struktur: Die Klassen- und Horträume der Klassen 1 bis 3 befinden sich im Unterstufengebäude. Dort werden die Schüler/innen wie gewohnt von jeweils einem/einer Hortner/in betreut. Die Klassen- und Horträume der 4. und 5. Klasse befinden sich nach wie vor im Hauptgebäude. Auch diese Schüler/innen werden von jeweils einem/einer Hortner/in betreut. Ab der sechsten Klasse findet die Betreuung in den neuen Räumen der GTS statt. Drei pädagogische Mitarbeiter/innen kümmern sich um diese Klassenstufen. Die im Hort angemeldeten Schüler/innen der sechsten Klasse haben weiterhin die Möglichkeit der Betreuung bis 18.00 Uhr sowie der Ferienbetreuung. Für die Schüler ab der 7. Klasse ist eine Betreuung bis 16:30 möglich.

Wir bleiben in Bewegung. Die Ganztagsschule ist eine feststehende Größe in unserem Schulalltag geworden, die inhaltliche Ausgestaltung ist und bleibt ein kreativer Prozess, der Neuem gegenüber stets offen ist. Wir sind eine offene Ganztagsschule!