Sie sind hier:

Weltinteresse

Mit dem Oberstufenbeginn in der 9. Klasse treten die Schülerinnen und Schüler in ihre eigentliche Jugendzeit ein. Nicht mehr das Vorbild des Klassenlehrers, sondern die sachliche, spezielle Kompetenz der verschiedenen Fachlehrer tritt jetzt in den Vordergrund.

Der Unterricht der naturwissenschaftlichen Fächer sowie Deutsch, Mathematik, Geschichte, Kunstgeschichte wird weiterhin in Epochen gegeben , aber nun von Fachlehrern.

Aufgabe des Lehrenden ist es nun besonders, jede Hilfestellung zu geben, damit sich die Vielfalt der Welt, auch mit ihren katastrophalen Gegenwartsproblemen, den jungen Menschen so erschließen kann, dass sie ein engagiertes, jugendlich-idealistisches Weltinteresse entwickeln können.

So stellen auch die zweiwöchigen Praktika ab der 8. Klasse  einen altersgemäßen Bezug zum realen Leben her und regen zu einem wachen Urteilsvermögen sowie zu verantwortungsvollem Handeln an. Diesem Ziel dienen auch die Jahresarbeiten und das zweite große Klassenspiel in der 12. Klasse. Interesse an der Welt, Tüchtigkeit für die Welt – dies zu entwickeln, ist Anliegen der Oberstufenzeit.