Sie sind hier:

War das ein Fest!

Nachdem die Schulgemeinschaft in einer vielfältigen Festwoche mit Eurythmie- und Choraufführungen, physikalischem Kolloquium der 10. Klassen, philosophischem Gespräch der 11. Und 12. Klassen, Lehrerfortbildung, Vortrag und vielen einzelnen Projekten aller Klassenstufen das Jubiläum schon kräftig gefeiert hatte, trafen sich Mitarbeiter und viele Eltern, ehemalige Mitarbeiter und auch ehemalige Eltern am Freitag, 9. Oktober, zur Feierstunde. Etwa 150 Personen lauschten im Ernst Bindel – Saal der Klaviermusik mit Franziska Steinecke, die 1990 zu unseren ersten Schülerinnen gehört hatte. Dr. Christian Beckert berichtete als langjähriges Vorstandsmitglied von den Beweggründen und Bedingungen der Gründung vor 25 Jahren. Der Direktor des Landesschulamtes Torsten Klieme würdigte die pädagogischen Anregungen, die von den Waldorfschulen auch für das staatliche Schulwesen ausgehen. Der Beigeordnete des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Magdeburg für Kultur, Schule und Sport, Prof. Matthias Puhle, hob die Unterstützung der Landeshauptstadt in den letzten 25 Jahren hervor und freute sich über die guten Beziehungen der Magdeburger Waldorfschule nach Krakau, da er gerade mit Krakau eine Zusammenarbeit der Städte im kulturellen Bereich anknüpfen will.

Es gratulierten weiterhin Jürgen Banse (Geschäftsführer des VDP Sachsen – Anhalt) und Hans Hutzel (Vorstand im Bund der Freien Waldorfschulen). Nach einer sehr gelungenen und beeindruckenden Eurythmiedarbietung unserer jüngsten Lehrerin Sara Eckhardt und ihrer Kollegin Selma Fricke folgten bewegende Grußworte aus dem Magdeburger Gründungskollegium (Birgitt Prange), aus Thale (Lichthild Koehler), aus Krakau (Anna Byczkowska), für die Elternschaft (Angelika Lubitz) und für den Schülerrat (Oskar Stipani). Nach einer Ehrung der sieben vom ersten Schuljahr an aktiv tätigen Mitglieder unserer Schulgemeinschaft spielten die Magdeburger SKA-natiker nach gut zwei Stunden einen beschwingt – fröhlichen Ausklang. Zwei Stunden, die den Teilnehmern schnell vergangen waren.

Anschließend stärkte sich die Festgesellschaft am Buffet, ausgerichtet von "Madame Lulu". Später konnte man dem Magdeburger Swing – Kollektiv zunächst zusehen und sich dann unter die Tänzer mischen – bis 24 Uhr war die Tanzfläche gut gefüllt. Auch ein polnischer Kreistanz wurde mit großer Begeisterung gelernt.

Fotogalerie.